Montag, 28. Mai 2018

Technik Tipp: Herstellen von Schablonen für den Stamparatus

Hallööchen...
schön, das ihr wieder zum Technik Tipp reinschaut.
Wie bereits angekündigt plane ich euch in regelmäßigen Abständen weitere Technik Tipps oder andere interessante Neuheiten rund um die tollen Produkte von Stampin' Up! einzustellen.
Die letzte Woche war es ruhig- wir waren nämlich in Urlaub- nach so langer Zeit hat das mal wieder richtig gutgetan. Eine Woche hab ich nun noch zum Erledigen einiger Dinge - es häuft sich ja doch immer ettliches an :-(- kennt ihr sicher auch.
Dann stehen die Vorbereitungen zur Katalogparty am 10.06. noch an- bissel was hab ich schon, aber es fehlt auch noch einiges.
Jetzt am Brückenwochenende ist hier in Worms der Rheinlandpfalz-Tag-das wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen-daher werden die Vorbereitungen wohl eher wieder auf den letzten Drücker erledigt - aber irgendwie ist das ja auch überall so und unter Druck arbeitet es sich irgendwie effizienter :-)
Vielleicht kommt ihr ja auch -  es wird super viel geboten-tolle Musikacts und viele viel mehr!

Heute möchte ich euch eine Idee zeigen, die Sarah uns im April auf der OnStage vorgeführt hat. Der neue Stamparatus bringt so viele neue Möglichkeiten mit sich - ein Beispiel zeige ich euch im heutigen Video. Mit Hilfe von selbst hergestellten Schablonen könnt ihr den Stempel-Winkel einfach verändern:

Ihr benötigt 2 Stücke festeres Papier 14.8 x19 cm, den Stamparatus (ab Juni bei mir erhältlich), Framelits (ich nutze das größte Quadrat der "Stickmuster"-Rahmen), die BigShot und natürlich Stempel nach Wunsch und Stempelkissen.
Ich hab mich für das neue Set "Pick an Pennant" (= übersetzt: "Wähle einen Wimpel) entschieden. Das gabs em Ende der OnStage für jeden Demo als Geschenk, passend dazu gibt's auch Framelits und im Set eine Ersparnis von 10 %. Das Bundle findet ihr auf Seite 173 des NEUEN! Kataloges- wer noch einen möchte gerne melden!

Mit dem Set könnt ihr tolle Einladungen und Geburtstagskarten anfertigen -außerdem können die Buchstaben und zahlen separat verwendet werden.

Natürlich ist der Stamparatus das Must Have, um viele gleiche Karten o.ä. in kürzester Zeit anzufertigen- ihr könnt ihn aber auch für ganz viele andere Stempeltechniken nutzen. Probiert einfach ein paar verschiedene Versionen der Schablonen aus und schaut mal was euch sonst noch dazu einfällt.
Wer (noch) keine Bigshot hat kann sich einfache Formen wie ein Quadrat oder Rechteck auch fix mit Cuttermesser und Lineal ausschneiden- das Schablonenprinzip bleibt gleich.
Bei Fragen schreibt mir und wenn ihr begeistert sein, lasst es mich wissen :-) - falls nicht natürlich auch.
Bis zum nächsten Mal!





Keine Kommentare:

Kommentar posten